• Messe Design


    Messestand-Design Eine hervorragende Präsentation eines Unternehmens auf einer zur Branche passenden Messe ist für den Messe-Anbieter eine sehr wichtige Marketingmaßnahme. Von dieser Präsentation hängen häufig der Jahresumsatz und die Expansion in weitere Bereiche ab. Insofern ist es wichtig, das Unternehmen bestmöglich darzustellen, um einen günstigen und nachhaltigen Effekt bei den zukünftigen Kunden zu hinterlassen.

    Vieles an einer Präsentation kann diesen guten Eindruck und bleibenden Kontakt ermöglichen oder schlimmstenfalls verhindern. Neben dem einheitlichen und zum Stil des Unternehmens passenden Farbgestaltung, der Kommunikationspsychologie und den verwendeten Materialien, ist es die Aufgabe eines Designers aus dem Bereich Messedesign, ein in sich stimmiges Ambiente zu schaffen.

    Der Fachbereich Messedesign ist ein sowohl künstlerischer als auch handwerklicher Berufszweig. Nur, wer seine Ideen auch in Form von genauen Zeichnungen weiterleiten kann, schafft die Grundvoraussetzung dafür, von den ausführenden Fachkräften aus anderen Bereichen, wirklich erfühlt und verstanden werden zu können. Und der Designer muss sich auch über die handwerklichen Möglichkeiten im Klaren sein – längst nicht jede Idee wirkt später so, wie gewünscht!

    Eines der Hauptaugenmerke des Messedesigners ist sicherlich die Farbpsychologie – also die Wirkung der Farben auf den Messebesucher. Daneben arbeitet der Designer auch mit der Formgebung des Ganzen ebenso wie der des Details. Bestimmte Aspekte tauchen im Raum des Messestandes immer wieder auf – das gibt dem Stand eine gewisse Einheitlichkeit und verursacht ein stimmiges Gefühl im Betrachter.

    Ebenso spielt die Art der Präsentation eine große Rolle, welche Messe Möbel sich für einen Stand eignen – ist eine Vorführung via Bildschirm geplant? Dann eignet sich nichts so sehr als Messe Sitzmöbel, wie ein guter Sitzsack oder ein Liegekissen! Stehtische eignen sich nach wie vor gut, für die kurze Einführung in das zu präsentierende Programm per Katalog – doch im Anschluss daran ist wieder eine Sitzecke mit Bequemlichkeit gefragt, um mit dem Kunden in ein längeres Gespräch zu den Details zu kommen – wie wäre es dabei mit einer Tasse Kaffee oder einer Saftschorle?